Home // Programmierung // Serie: DOSBox unter Windows kompilieren 3/10

Serie: DOSBox unter Windows kompilieren 3/10

image_pdfimage_print

Diese Artikelserie zeigt auf, wie man unter Windows eine Entwicklungsumgebung mit Open Source basierten Programmen erstelllt und darin Programme und deren Abhängigkeiten kompiliert. Die daraus entstehenden Dateien können unter Windows wie normale Programme verwendet werden.

Während im zweiten Teil dieser Artikelserie beschrieben wurde wie man die MinGW Entwicklungsumgebung erstellt, wird in diesem dritten Teil beschrieben, wie man die MSYS Umgebung einrichtet.

Wikipedia schreibt zu MSYS

MSYS (Minimal SYStem) ist eine Softwareportierung der Unix-Shell auf die Windows-Plattform. Es dient MinGW-Entwicklern als ein minimales System, welches unter anderem configure-Skripte ausführen kann.

MSYS installiert zum Beispiel eine bash Shell, Komprimiertools wie bzip2 oder lzma und verschiedene andere Programme, welche für eine Entwicklungsumgebung benötigt werden.

Die Pakete der nachfolgenden Tabelle können alle in das Basis-Installationsverzeichnis (D:\Entwicklung\MinGW-MSYS) heruntergeladen werden.

Paket Beschreibung Link
bash Die Bourne Again Shell für Windows. bash-3.1
bzip2 Das Komprimierprogramm bzip2. bzip2-1.0.3
coreutils Diverse Basisprogramme wie cat, echo, tail etc. coreuitls-5.97
cpmake Eine Make Variante für Windows. cpmake-3.81
csmake Eine Make Variante für Windows. csmake-3.81
diffutils Programme um Dateien zu vergleichen. diffutils-2.8.7
findutils Programme um Dateien zu finden. findutils-4.3.0
gawk Die Gnu AWK Programme. gawk-3.1.5
lzma Das lzma Komprimierungsprogramm. lzma-4.43
make Das originale make Programm. make-3.81
MSYS-dll Die MSYS Bibliothek. MSYS-dll-1.0.11
msysCORE Basiskomponenten von MSYS. msysCORE-1.0.11
tar Tape Archiver Programm. tar-1.0.11-2
texinfo Das info Paket. texinfo-4.11
perl Die PERL Programmiersprache. perl-5.6.1
crypt Die GNU Kryptographie Bibliothek crypt-1.1-1

Danach wird MSYS soweit vorbereitet, dass man später die restlichen Tools installieren kann. Zuerst muss hierzu ein MSYS Unterverzeichnis erstellt werden, dann werden die MSYS Kernkomponenten entpackt und zum Schluss ein Installationsscript gestartet. Hierzu gibt man folgende Befehle in der Eingabeaufforderung von Windows ein:

cd /D D:\Entwicklung\MinGW-MSYS\
mkdir MSYS
tar -xvzf msysCORE* -C ./MSYS/
tar -xvzf MSYS-* -C ./MSYS/
cd MSYS\postinstall\
pi
### Nachfolgend die Fragen und Antworten ###
Do you wish to continue with the post install? [yn ] y
Do you have MinGW installed? [yn ] y
Where is your MinGW installation? d:/Entwicklung/MinGW-MSYS/MinGW
cd ..\..\

Wenn alles funktioniert hat, sollte man nun im MSYS Verzeichnis msys.bat starten können und eine Shell erhalten. Ein gcc -v (welches von /mingw/bin geholt wird) sollte genau so funktionieren wie ein mount. Hat alles geklappt kann man die Shell mit exit wieder beenden.

Jetzt kann man die MSYS Umgebung mit den heruntergeladenen Tools Erweitern, bzw. updaten.

cd /D D:\Entwicklung\MinGW-MSYS\
tar -xvzf bash-* -C ./MSYS/
tar -xvzf bzip2-* -C ./MSYS/
tar -xvzf coreutils-* -C ./MSYS/
tar -xvzf cpmake-* -C ./MSYS/
tar -xvzf csmake-* -C ./MSYS/
tar -xvzf diffutils-* -C ./MSYS/
tar -xvzf findutils-* -C ./MSYS/
tar -xvzf gawk-* -C ./MSYS/
tar -xvzf lzma-* -C ./MSYS/
tar -xvzf make-* -C ./MSYS/
tar -xvzf tar-* -C ./MSYS/
tar -xvzf texinfo-* -C ./MSYS/
tar -xvzf crypt-* -C ./MSYS/
tar -xvzf perl-* -C ./MSYS/

Leider wurden die Coreutils in der Version 5.97 falsch gepackt, so dass im MSYS Verzeichnis ein coreutils-5.97 Verzeichnis erzeugt wurde. Darin befinden sich die bin, lib und anderen Verzeichnisse welche eigentlich in das MSYS Verzeichnis installiert werden sollten. Diesen Umstand kann man mit den folgenden Befehlen (welche innerhalb der ausgeführten msys.bat eingegeben werden) beheben:

cd /D D:\Entwicklung\MinGW-MSYS\MSYS\
msys.bat
### Alle folgenden Befehle in der msys Shell eingeben!!! ###
cd /
mv coreutils-5.97/bin/* bin/
### da wir mit mv mv.exe nicht verschieben können, muss
### es kopiert und separat gelöscht werden.
cp coreutils-5.97/bin/mv.exe bin/
mv coreutils-5.97/info/* info/
mv coreutils-5.97/lib/* lib/
mv coreutils-5.97/man/man1/* man/man1/
rm -r coreutils-5.97

Im vierten Teil dieser Artikelserie werden die Autotools installiert. Da diese direkt aus dem Quelltext erstellt werden, wird zum ersten mal die Entwicklungsumgebung ‚live‘ eingesetzt.

Posted in Programmierung, Tipps, Windows and tagged as , , , , , , , ,

1 Comment

  • Postinstall bringt eine Fehlermeldung, weil im MinGW Verzeichnis „make.exe“ fehlt.
    Weiß nicht, ob das von Bedeutung ist. Habe den pi wiederholt, allerdings mit der „make.exe“ im bin Verzeichnis.

    LG
    donald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.