Home // Linux // Multipart ZIP Archive unter Linux öffnen.

Multipart ZIP Archive unter Linux öffnen.

Eigentlich ist das splitten von grossen Archiven eine ganz praktische Sache. Man kann dadurch grosse Archive in kleinere Häppchen schneiden. z.B. haben viele Mailserver eine Dateianhang Begrenzung von 10 MB. Hat man ein Paket das 16MB gross ist packt man es einfach nochmals neu, stellt aber ein, dass z.B. zwei 8MB Archive erzeugt werden. Der Empfänger speichert dann einfach beide Dateianhänge im selben Verzeichnis ab und kann diese wieder entpacken.

Soweit die Theorie. Leider musste ich feststellen, dass Multipart ZIP Archive doch einige Probleme bereiten können. Gerade bei Benutzern welche auf freie Alternativprodukte setzen, sei es nun unter Windows oder Linux, kommt es beim entpacken der Archive zu Problemen. So unterstützt z.B. 7-zip keine Multipart Archive. Und auch unter Linux heisst es in der Manpage von unzip:

[...]
BUGS
       Multi-part archives are not yet supported, except in  conjunction  with
       zip.  (All parts must be concatenated together in order, and then ''zip
       -F'' (for zip 2.x) or ''zip -FF'' (for zip 3.x) must  be  performed  on
       the  concatenated  archive  in  order to ''fix'' it.  Also, zip 3.0 and
       later can combine multi-part (split) archives into a  combined  single-
       file  archive using ''zip -s- inarchive -O outarchive''.
[...]

Schlussendlich hat bei mir die Variante funktioniert, welche ganz am Schluss der Manpage angegeben wird.

zip -s- archivname.zip -O archiv.zip
unzip archiv.zip

Das nächste mal produziere ich einfach weniger Daten ;-)

Posted in Linux, Tipps and tagged as , ,

1 Comment

  • Alan Smithee

    10. Mai 2010 at 14:43

    ich empfehle unrar, damit lassen sich definiitv multipart rar archive wieder zusammenfügen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>