Home // Spiele // Matse Yahtzee

Matse Yahtzee

image_pdfimage_print
 Das Matse Yahtzee im Einsatz

Das Matse Yahtzee im Einsatz

Sie kennen sie alle: Command & Conquer, Grand Theft Auto, Tomb Raider, Far Cry, F.E.A.R und wie sie alle heissen. Aber wehe du fragst sie – die heutigen Kids – ob sie Yahtzee kennen. Im besten Fall fragen sie dich welche Minimalvoraussetzunge das Game hat. Dann meinen sie jedoch nicht sowas wie, mindestens 2 Spieler, 5 Würfel und ca. 30min Zeit, sondern die Kiddies erwarten CPU GHz, Memory Megabysites und die benötigte DirectX Version.

Wer jedoch wie wir bereits das eine oder andere Jahrzent hinter sich hat, der wird sich bestimmt an einen Urlaub erinnern, bei dem die Würfel nur so herumgewirbelt wurden um sein Punktekonto zu maximieren (Auf dem Papier, wohlgemerkt!). Vielen dürfte Yahtzee, im Deutschprachigen Raum auch als Kniffel ein Begriff sein.

Man spielt mit fünf Würfeln, wobei jeder Spieler pro Runde bis zu drei mal hintereinander würfeln darf. Dabei kann der Spieler „passende“ Würfel auf die Seite legen.  Spätestens nach dem dritten Wurf muss man dann die erwürfelten Punkte in die Yahtzee Tabelle eintragen. Dabei hat man verschiedene Möglichkeiten, in welches Feld man die Punkte einträgt. Hat man z.B. drei fünfen gewürfelt kann man diese in die fünfer, in die „Drei gleiche“ oder auch in die „Chance“ eintragen.

Gewonnen hat, wer am Ende die meisten Punkte gemacht hat. Wer nun Lust bekommen hat, eine Partie zu spielen, dem habe ich zwei „Schmankerl“ anzubieten. Mittels OpenOffice habe ich eine benötigte Vorlage inklusive Anleitung erstellt. Ich biete hier zum kostenlosen verwenden diese Vorlagen als PDF an.

Ich wünsche nun allen viel Spass beim „kniffeln“ 😉

Posted in Spiele and tagged as , ,

2 Comments

  • Jens Goldhammer

    24. Dezember 2009 at 17:12

    Hallo Familie Egger,

    danke für die Vorlage. Konnte ich heute gut gebrauchen…
    Danke,
    Jens

  • Doris Andracchio

    25. Februar 2011 at 23:21

    Gugusli Familie Egger

    Juhui, nun kann ich die Vorlage benutzen, um neue „Zettel“ auszudrucken.
    Vielen Dank.

    Grüessli
    Doris Andracchio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.